10.03.2016 15:40 Alter: 5 yrs

Sanierung und Umnutzung eines historischen Schafstalls

Kategorie: Altbau

Ort: Gütersloh

Fertigstellung: 2016
LP: 1-8

Zufahrt mit Carport

Südfassade mit moderne Gaube

Blickbeziehung durch Oberlichter

Moderne Stahlwangentreppe

Offene Raumgestaltung

Freiraum Westen

Treppenleiter zum Spitzboden

Westansicht

Tag der Architektur 2016

Der Schafstall auf der historischen Hofstelle wurde lt. Inschrift ca. 1751 erbaut. Der Sockel besteht aus Natursteinen. Das Fachwerk aus Eiche.

Die vorgefundene Raumstruktur (4-Ständerhaus, Schafstall) erfordert ein neues Raumkonzept für eine brauchbare Wohnnutzung. Die Eingriffe in die Tragkonstruktion werden aber möglichst gering gehalten.

Moderne Zutaten, wie der neue Eingangsbereich (Wandscheibe) und die Dachgauben setzen sich bewusst von den alten Elementen ab.

Im Erdgeschoss werden die Außenwände von innen gedämmt, die Fachwerkmittelwände bleiben sichtbar. Großzügige Verglasungen hinter den ehemaligen Toren versorgen die Räume mit Tageslicht. Dreh- und Angelpunkt im EG ist der größzügige Wohn-Essbereich mit offener Küche. Im Obergeschoss befinden sich die Schlafräume sowie dazugehörige Bäder.

Das benachbarte Haupthaus ist abgängig und wurde bei einem Brand in Teilbereichen zerstört. Die Überreste werden abgebrochen.

Zwei Lärmschutzwälle schotten das Wohnhaus von der angrenzenden Landesstraße ab. Ein Teich wird in die Landschaft eingebunden.

Dieses Projekt wird in der Buchpublikation "Fachwerkhäuser - Stilvoll renovieren und umbauen" von Johannes Kottjé ausführlich vorgestellt.

» Links:
› Die Glocke Gütersloh: Schafstall von 1751 umgebaut zum Wohnhaus

› Westfalenblatt 16. Juni 2016: Neues Leben im alten Schafstall

› Artikel WOHNEN BAUEN LEBEN: Leben im Schafstall (PDF 775 KB)

› Artikel Bauhandwerk: Wohnen im Schafstell (PDF 645 KB)

 


< Ältere Projekte